FANDOM


Arndt Bottermann (* ?; † 4. Oktober 1647 in Witten) war ein Bauer und ein angeblicher Hexer.

Fakten

Bottermann fiel der Hexenverbrennung zum Opfer. Er starb auf dem Scheiterhaufen. Eine Frau, die ihm Geld schuldete, das aber nicht zurückzahlen konnte, hatte behauptet, Bottermann habe ihr Pferd verhext, das daraufhin starb.

Bekannte Nachfahren

Bottermann gilt als einer der Urahnen des Basketballspielers Jonas Wohlfarth-Bottermann.

Verurteilung und Hinrichtung

Obwohl Bottermann vehement abstritt, Zauberei zu betreiben, wurde er so lange gefoltert und von Geistlichen ins Kreuzverhör genommen, bis er schließlich gestand, den Teufel persönlich zu kennen. Bauer Bottermann wurde gehängt, seine Leiche in einem Hexenring verbrannt.

Arndt Bottermann in der Kunst

Der Hexenmeister von Carl Spitzweg wird oft mit Arndt Bottermann in Verbindung gebracht.[1]

Literatur

  • Petersen, 87; Bahlmann, 87f.: Kuhn, 133f.; Haren, 145-149; Die historischen Vernehmungsprotokolle zum Fall Bottermann befinden sich im Archiv des Vereins für Orts- und Heimatkunde in der Grafschaft Mark (Witten)

Anmerkungen

  1. Hexenmeister Bottermann – Eintrag bei Sagenhaftes Ruhrgebiet

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki