Fandom

[ENCYCLOPÆDIA]

Dang Lang Tai Chi Chuan

5.402Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Dang Lang Tai Chi Chuan (Tang Lang Tai Chi Chuan) (vietnamesisch: Đướng Lang Thái Cực Quỵên) ist der Tai Chi Chuan Stil der Gottesanbeterin. Fast alle Tai Chi Chuan Stile tragen den Namen der Familie, die den jeweiligen Stil begründet hat. Dang Lang Tai Chi Chuan trägt den Namen des den stilprägenden Tieres. Die Angabe der Namen in vietnamesisch ergibt sich, da Großmeister Lin der den Stil nach Deutschland gebracht hat, aus Vietnam stammt. Daher auch das weiche „D“ in Dang Lang Tai Chi Chuan, anstatt des harten „T“ aus Tang Lang Quan.

Quellen des Stils

Dang Lang Tai Chi Chuan wurde aus zwei unterschiedlichen Quellen entwickelt. Die erste Quelle des Dang Lang Tai Chi Chuan ist Dang Lang Quan (Tang Lang Quan), die Kampfkunst der Gottesanbeterin. Der zweite Herkunftsstrang ist das Tai Chi Chuan.

Die Kampfkunst der Gottesanbeterin (Dang Lang Quan)

Die Gottesanbeterin (auch als Mantis bezeichnet) ist eine Fangschrecke, die auf alles reagiert, was sich bewegt. Sie ist leicht erregbar, sehr aggressiv und ein effektiver Jäger. Den blitzschnellen Fangbeinen entgeht nichts, deswegen wird die Gottesanbeterin auch als „Fangmaschine“ bezeichnet. Das hat Menschen dazu inspiriert, diese Bewegungen im Kampf nachzuahmen. Charakteristische Merkmale des Dang Lang Quan sind:

  • Der Angriff erfolgt meistens auf empfindliche Nervenpunkte des Körpers.
  • Der Kampf wird auf weite Distanz geführt.
  • Zur Anwendung kommen typische Hakentechniken der Mantis, die sehr schnell mit den Händen ausgeführt werden.
  • Beim Kampf wird immer versucht, den Gegner mit blitzschnellen Greif- und Hakentechniken zu kontrollieren, und ihm harte Schläge zu versetzen. Dabei gibt es ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen kreisenden und geraden Bewegungen.
  • Ein anderes wichtiges Merkmal ist der gleichzeitige Block und Schlag, was sehr praktikabel ist in Bezug auf realistische Selbstverteidigung.
  • Die Beinarbeit stammt vom Affen ab. [1]

Tai Chi Chuan, die zweite Quelle des Dang Lang Tai Chi Chuan Stils

Die zweite Quelle des Dang Lang Tai Chi Chuan ist Tai Chi Chuan. Der Stil des Dang Lang Tai Chi Chuan steht in der langen Tradition des Tai Chi's, die im Wudang Gebirge mit Shang Sanfeng (12./13. Jahrhundert) ihren Anfang nahm. In das Dang Lang Tai Chi Chuan wurden aus dem Dang Lang Quan die Bewegungen der Gottesanbieterin übernommen und zu einem neuen Tai Chi Chuan Stil entwickelt.

Charakteristiken des Dang Lang Tai Chi Chuan

Aus dem Dang Lang Quan wurden die Fuß- und Handstellungen übernommen, insbesondere die charakteristischen Hakentechniken. Dang Lang Tai Chi Chuan ist geprägt von einem dynamischen auf und ab in den Formen, insbesondere von vielen tiefen Stellungen. Wie in anderen Tai Chi Stilen gibt es im Dang Lang Tai Chi Chuan Formen in verschiedenen Längen und Schwierigkeitsgraden, mit und ohne Waffen. (Schwert, Säbel, Stock, Doppelschwert, Doppelsäbel, Hellebarde)

z.B.

  • Giàn Hóa Thái Cực Quyền (Handformen, 24 Bilder, „Pekingform“ mit Hand- und Fußstellungen aus Dang Lang)
  • Đinh Bộ (Handform, 56 Bilder)
  • Thôi Thủ (Handform, 89 Bilder)
  • Thái Cực Chưởng (Handform, 143 Bilder)
  • Đường Lang Thái Cực Kiếm (Schwertform, 88 Bilder)
  • Đường Lang Thái Cực Dao (Säbelform, 100 Bilder)

Die Aufzählung der Formen ist nicht vollständig. Die Namen der Formen sind in Há Nôm, „Há Nôm“ ist die alte vietnamesische Sprache.

Geschichte des Stils

Dang Lang Tai Chi Chuan ist eng mit der Familie Trieu verbunden. Der Stilgründer ist Trieu Thian Chan, er lebte in China. Der neue Stil war eine Mischung aus Mei Hua Dang Lang Quan, dem 7-Sterne Dang Lang Quan und des Tai Chi Chuan. Sein Enkel Trieu Thuc Khe emigrierte in den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts nach Vietnam, ab den frühen 60er Jahren lebte er in Hongkong. Er führte das Vermächtnis weiter und hatte 12 Schüler. Einer von diesen hieß Diep Quoc Luong. Er war der Meister vom Großmeister Lin. Somit stellt Großmeister Lin erst die 4. Generation dieses noch jungen Stils dar. Durch Großmeister Lin kam der Stil nach Deutschland.

Der Stil ist in etwa um 1905-1915 entwickelt worden, also etwa zu jener Zeit, in der das weiche, meditative Tai Chi Chuan von Yang Chengfu (Yang-Stil) und Wu Jianquan (Wu-Stil) in Peking und Shanghei begründet wurde. [2]

Verbreitung und Name des Stils

Die heutige Verbreitung des Stils ist weitestgehend auf den asiatischen Raum begrenzt geblieben, Vietnam, Hongkong, Singapur, Südkorea, Ausnahmen sind Deutschland und Kanada. In Deutschland lehrt nur Großmeister Lin Dang Lang Tai Chi Chuan. Die meisten Stile des Tai Chi Chuan tragen den Namen der Familien, die diesen Stil hervorgebracht haben. Die Frage, warum dieser Stil nicht Trieu-Stil heißt, ist also berechtigt. Der Begründer war der Meinung, dass der ganze Charakter des Stils von der Gottesanbeterin her geprägt sei, dagegen hätte der Name der eigenen Familie zurückzustehen. [3]

Gründe für die Entwicklung des Stils

Gesundheit

Der Kung Fu Stil Dang Lang Quan war auf Grund seiner Härte, Aggressivität und Effektivität für die Armee als Kampfmethode gewählt worden. Die harten Bewegungsabläufe, selbst wenn Sie nur eingeübt wurden und nicht direkt dem Kämpfen dienten, führten unter anderem zu einem erhöhten Gelenkverschleiß. [4] Darunter litt der gesundheitliche Zustand vieler Meister. [3] Zum Harten der Kampfkunst wollte man einen weichen Gegenpol schaffen. Das war der Hauptgrund, warum das Dang Lan Quan mit dem Tai Chi Chuan verbunden wurde.[3] Durch die weichen Bewegungen des Tai Chi hatte man einen wichtigen Gesundheitsaspekt in die Bewegung einfließen lassen. Ruhige und fließende Bewegungen bewirken eine Harmonisierung der Seele und des Geistes. Letztendlich wurden die Figuren der Kampfkunst der Gottesanbeterin mit den Vorstellungen des Tai Chi als weicher meditativer Bewegungskunst verbunden. Diese Entwicklung ist nicht losgelöst vom Werdegang innerhalb des Tai Chi Chuan als Kampfkunst zu sehen.

Gesellschaftliche Verhältnisse

Es ist nicht auszuschließen, dass gesellschaftliche Ereignisse in China bei der Entwicklung des Tai Chi Chuan zu beginn des 20. Jahrhunderts auch eine Rolle spielten. Die Opiumkriege (Erster Opiumkrieg (1839–1842), Zweiter Opiumkrieg (1856–1860)) waren ein Ergebnis des massenhaften Missbrauchs des Opiums in der Bevölkerung. Der Kaiser wollte dies unterbinden und ließ britisches Opium verbrennen und provozierte damit die britische Imperial-Macht. Der Ausgang der Opiumkriege änderte nichts an dem Opium-Handel der Briten mit den Lokalfürsten und somit an dem krankmachenden Konsum des Opiums innerhalb der Bevölkerung.[2]

Im Boxeraufstand 1900 kämpften die Meister mit ihren traditionellen Mitteln und hatten gegen Gewehre und Kanonen der europäischen Mächte keine Chance. [5] Die traditionellen Kampfkünste waren als Hauptinstrument von Armeen in kriegerischen Auseinandersetzungen nicht mehr zeitgemäß. Das mussten die Meister erkennen.

Kampfkunst als Kriegshandwerk war in eine Sackgasse geraten. Könnte dies traditionelle Kulturgut in der Art verändert werden, dass es anderen Zwecken dient? Zeigten die vielen kranken Menschen nicht die neue Perspektive auf? Könnte man die Bewegungen der Kampfkunst nicht so verändern, dass sie die Menschen wieder gesund macht? [2]

Beide einschneidenden Ereignisse mögen beim Entwickeln des Tai Chi Chuan zu einer meditativ orientierten Bewegungsweise, die die Erlangung bzw. die Erhaltung seelisch-geistiger und körperlicher Gesundheit zum Hauptschwerpunkt erhebt, in den Hinterköpfen einiger Meister gewesen sein. [2] Für diesen Wandel stehen die zwei Großmeister Yang Chengfu und Wu Jianquan. [5] Etwa zur selben Zeit oder durch diese Beiden inspiriert, entwickelte Trieu Thian Chan den Stil des Dang Lang Tai Chi Chuan. [2]

Einordnung des Dang Lang Tai Chi Chuan

In Medien und Nachschlagewerken [6] [7] [8] für matial arts findet man die Begriffe Taiji Tanglangquan, oder Taiji Meihua Tanglangquan. Wenn man im Internet nach Tai Chi und Dang Lang oder Tang Lang recherchiert, wird man auch Schulen mit der Stilbezeichnung Taiji Meihua Tanglangquan finden. Allen ist gemeinsam, dass sie Kung Fu betreiben. Beim Meihua findet das Taiji-Prinzip mit der Yin/Yang Konzeption Anwendung, aber es bleibt Kung Fu. Hingegen ist Dang Lang Tai Chi Chuan ein Stil des Tai Chi Chuan, dessen Bewegungen nach den Kriterien des Tai Chi Chuan ausgerichtet sind.

Weblinks

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki