FANDOM


Earth Overshoot Day oder Ecological Debt Day („Welterschöpfungstag“ oder „Ökoschuldentag“) ist der ungefähre Tag im Jahr, an dem die menschliche Nachfrage an natürlichen Ressourcen die Kapazität der Erde zur Reproduktion dieser Ressourcen übersteigt. Earth Overshoot Day markiert den Tag im Jahr, an dem wir beginnen über unsere jährliche Ressourcenkapazität zu leben. Das Datum lässt sich berechnen, indem man die gesamte globale Biokapazität (die Anzahl global generierter natürlichen Ressourcen innerhalb dieses Jahres) durch den globalen ökologischen Fußabdruck (die menschliche Nachfrage an natürlichen Ressourcen innerhalb dieses Jahres) dividiert und dies mit 365 multipliziert, was der Anzahl Tage eines gregorianischen Kalenderjahres entspricht:

(Globale Biokapazität / globaler ökologischer Fussabdruck) × 365 = Earth Overshoot Day

Aus einer ökonomischen Perspektive betrachtet befindet sich die Menschheit ab dem Earth Overshoot Day in einem Defizit, weil sie ihr ganzes Vermögen bereits aufgebraucht hat und sich deshalb Geld von der Bank leihen muss. Dieser Zustand wird mit overshoot bezeichnet. Earth Overshoot Day ist eine vage Annahme von zeitlichen und ressourcenabhängigen Trends und ist so nahe wie die Wissenschaft sein kann, um die Lücke zwischen menschlicher Nachfrage an natürlichen Ressourcen und Dienstleistungen und dem globalen Angebot aufzuzeigen.[1]

Hintergrund

Das Konzept des Earth Overshoot Days wurde ursprünglich von Andrew Simms, Mitglied des britischen Think Tanks new economics, entwickelt. Global Footprint Network, eine Partnerorganisation der new economics foundation, lanciert jedes Jahr eine Kampagne für den Earth Overshoot Day, um die Grenzen der natürlichen Ressourcen ins Bewusstsein der Menschen zu rücken. Das Global Footprint Network misst die menschliche Nachfrage nach und das globale Angebot an natürlichen Ressourcen und ökologischen Dienstleistungen. Die Ergebnisse sind besorgniserregend. Global Footprint Network stellt fest, dass nach spätestens acht Monaten alle erneuerbaren Ressourcen und CO2-Abgaben eines ganzen Jahres verbraucht sind.[1] Schon immer haben die Menschen natürliche Ressourcen verbraucht, um Städte und Straßen zu bauen, um Nahrungsmittel zu gewinnen oder andere Produkte herzustellen oder um CO2 in dem Maße abzubauen, wie es innerhalb der jährlichen globalen Kapazität möglich war. Mitte der 1970er Jahre hat die Menschheit eine kritische Grenze überschritten: Die Nachfrage an natürlichen Ressourcen hat die globale Kapazität zur Reproduktion und zum Angebot neuer Ressourcen überstiegen. Gemäß den Berechnungen von Global Footprint Network entspricht die menschliche Nachfrage an erneuerbaren ökologischen Ressourcen und Dienstleistungen der Kapazität von anderthalb Erden. Die Ergebnisse verweisen auf die Tatsache, dass bei gleich bleibender Entwicklung bis 2050 Ressourcen von zwei Planeten beansprucht werden. Die Tatsache, dass die Menschen mehr globale Ressourcen nachfragen als die Erde zu Verfügung stellen kann, lässt sich einfach mit Ausgaben vergleichen, die unser Einkommen permanent übersteigen. In Erden ausgedrückt bedeutet das, dass die Kosten unserer ökologischen Überbeanspruchung täglich deutlicher werden. Klimawandel als Resultat von Treibhauseffekten, die schneller erzeugt werden als von Wälder und Ozeanen absorbiert und abgebaut werden können, ist ein offensichtliches und bedrückendes Resultat. Es gibt aber noch andere: Abholzung, Rückgang der Artenvielfalt, Überfischung, höhere Lebenkosten und soziale Unruhen. Die ökologische und ökonomische Krise, die wir erwarten, ist Symptom einer sich anbahnenden Katastrophe. Die Menschheit verbraucht schlicht mehr, als die Erde reproduzieren und bereitstellen kann.[1]

Earth-Overshoot-Kampagne

Earth Overshoot Day betont die Tatsache, dass wir begrenzte globale Ressourcen haben und der aktuelle Trend menschlicher Nachfrage an natürlichen Ressourcen die Kapazität der global zur Verfügung stehenden Ressourcen deutlich übersteigt. Diese jährliche Überstrapazierung der globalen Ressourcen wird als overshoot bezeichnet. Um den Inhalt und die Absicht des Overshoot Days zu verdeutlichen, verwendet Global Footprint Network Begriffe der Ökonomie, in der Hoffnung, nicht nur Wissenschaftler, sondern auch ein breiteres Publikum anzusprechen. Das Ziel der Earth-Overshoot-Kampagne ist die Schaffung eines allgemeinen Bewusstseins um die globale Ressourcenknappheit. Die grundlegende Frage lautet: Was geschieht, wenn eine unendlich wachsende Wirtschaft auf einen Planeten mit begrenzten Ressourcen trifft?

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Earth Overshoot Day

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki