FANDOM


Das Electronic-Business-Forum, ehem. Electronic Business Forum der Humboldt Universität zu Berlin, oder auch in der Kurzbezeichnung „EBF“ genannt, ist ein An-Institut der SRH Hochschule Berlin und der Asperado GmbH. Es soll die angewandte Forschung im Bereich E-Business fördern und hat seinen Sitz in Berlin.

Geschichte

Das Electronic Business Forum wurde im Oktober 1999 von Prof. Oliver Günther, Direktor des Institutes für Wirtschaftsinformatik, Humboldt-Universität zu Berlin, und Gerrit Tamm, Stipendiat im Berlin-Brandenburger Graduiertenkolleg „Verteilte Informationssysteme“, gegründet. In dieser zeit trug es noch den Namen Electronic Business Forum der Humboldt Universität zu Berlin. Gedacht war als gemeinsame Initiative von Studenten und Professoren, allen am Forum beteiligten Studenten, Einstiegschancen in die Praxis zu ermöglichen. Bekannt wurde die Organisation, als das Konzept, als eine der ersten studentischen Unternehmensberatungen industrielle Beratungsprojekte für Dax-Konzerne und Veranstaltungen im Bereich E-Business umzusetzen, gelang. Aus diesem Konzept ging im Jahre 2000 das Unternehmen „Asperado.com“ hervor, dass einen europäischen Marktplatz für webbasierte Dienste entwickelte und ebenso von Gerrit Tamm geleitet wird.[1]

Im Jahre 2003, mit Abtritt Tamms von der Humboldt Universität, nannte dieser das Forum um, zu Electronic Business Forum. Im Jahre 2008, mit Antritt der Professur von Herrn Tamm an der SRH Hochschule Berlin, wurde das EBF der Hochschule angegliedert und in 2013 letztendlich mit dem Unternehmen Asperado.com zusammengeführt.

Forschung und Entwicklung

Das Electronic Business Forum (EBF) beschäftigt sich hauptsächlich mit aktuellen Fragen des E-Business, wie z. B. innovativen Produkt- und Dienstleistungsentwicklungen in der Elektronikbranche, Softwaretechnologien wie z.B. Apps, der Optimierung von Geschäftsprozessen, sowie dem Erfahrungs- und Erkenntnisaustausch zwischen Forschung und Praxis. Entsprechend der Ausrichtung des Instituts auf angewandte Forschung, werden Projekte in Zusammenarbeit mit Firmen, häufig als Unternehmensauftrag, durchgeführt. Das Institut plant und führt die Projekte über An-Institute, oder Projektgruppen, aus und begleitet diese bis zum Abschluss.

Das Electronic Business Forum (EBF) ist derzeit an folgenden Forschungsinitiativen beteiligt:

  • Berliner Forschungszentrum Ko-RFID - Kollaboration und RFID
Ko-RFID Kollaboration und RFID, BMWI Forschungscluster im Rahmen des "Nextgenerationmedia"-programms. Beteiligung in dem vom BMWI geförderten Berliner Forschungsschwerpunkt. Mitarbeit in Teilprojekt 1 "Transparenz, Machtstrukturen und Vertrauen" [2]
  • Berliner Forschungszentrum InterVal - Internet und Value Chain
InterVal - Internet and Value Chains, BMBF Forschungscluster im Rahmen des Internetökonomieprogramms. Beteiligung in dem vom BMBF geförderten Berliner Forschungsschwerpunkt. Mitarbeit in Teilprojekt B "Architekturen und Geschäftsmodelle".[3]
  • Berliner Forschungszentrum WTCB - Wireless Transfer Centrum Berlin [Wireless City Berlin]
Beteiligung in dem von der EU (EFRE) geförderten Berliner Forschungszentrum. Mitarbeit in Teilprojekt Service Card für Hochschulen und SOA-basierte Kollaborationsinfrastrukturen[4]
  • EU Forschungsprojekt ASP-Net
Beteiligung an dem durch das EU Growth Programm finanziertem Projekt Application Service Provider NETwork (ASP-NET).

Kooperationen

Das Electronic Business Forum arbeitet in Kooperation mit dem Innovationsforum der Humboldt-Universität, der Berliner Industrie- und Handelskammer, dem Mediennetzwerk Berlin und dem Institute of Electronic Business der Universität der Künste. Ziel dieser Kooperationen ist die Schaffung einer zentralen Kontakt- und Vermittlungsplattform für die Informations- und Kommunikationstechnologiebranche Berlin.[5]

Infrastruktur

Das Electronic Business Forum (EBF) beschäftigt jährlich zwischen 20-30 Mitarbeitern, von denen etwa 5-15 Masterstudenten der SRH Hochschule Berlin sind. Wissenschaftliche Mitarbeiter und Projektleiter sind vorwiegend Informatiker und Wirtschaftswissenschaftler mit Fokus auf E-Business und Social Media.

Das Kuratorium bilden zurzeit:

  • Oliver Günther, Direktor des Institutes für Wirtschaftsinformatik, HU Berlin
  • Hans-Peter Schwintowski Professor am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels-, Wirtschafts- und Europarecht
  • Johann-Christoph Freytag Professor am Institut für Informatik, HU Berlin
  • Myra Spiliopoulou
  • Jürgen Müller

Ehemalige:

  • Hans Gernert, Professor am Institut für Wirtschaftsinformatik, HU Berlin

Zur Bearbeitung der Forschungsaufträge werden größtenteils die Büros der Asperado GmbH, sowie die Räumlichkeiten der SRH Hochschule Berlin herangezogen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kurzvita Gerrit Tamm'. Website der SRH Hochschule Berlin. Abgerufen am 25. September 2013.
  2. Effiziente Kollaboration in RFID-gestützten Wertschöpfungsnetzen (HU-Berlin). Website des Ko-RFID. Abgerufen am 25. September 2013.
  3. Bekanntmachung des Forschungsprojektes - BMBF. Website des Berliner Forschungszentrum Internetökonomie. Abgerufen am 25. September 2013.
  4. IT Report Berlin. Abgerufen am 25. September 2013.
  5. Partnerships EBF. Website des EBF. Abgerufen am 25. September 2013.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki