FANDOM


Die Europaschule Troisdorf (vollständig: Europaschule Troisdorf Städtische Gesamtschule) ist eine Gesamtschule in der Ortschaft Troisdorf-West und eine von sieben weiterführenden Schulen in Troisdorf. Seit 1988 ist sie eine integrierte Gesamtschule, seit 1994 besteht die Oberstufe an der Europaschule Troisdorf und 1997 verließen die ersten erfolgreichen Abiturientinnen und Abiturienten die Schule.

Geschichte

In den Jahren 1977 bis 1979 wurde durch die Stadt Troisdorf das Schulzentrum „Am Bergeracker“ errichtet. Hier fand zunächst der parallele Schulbetrieb einer städtischen Haupt- und einer Realschule statt. Im Zuge der Reform des nordrheinwestfälischen Schulsystems begannen die Planungen zur Zusammenlegung der Schulen zu einer Gesamtschule. Zum Beginn des Schuljahres 1988/89 wurden die ersten Schüler schließlich in die städtische Gesamtschule Troisdorf aufgenommen, der Lehrbetrieb verlief zunächst parallel zu den bestehenden Schulen.[1] Die Europaschule Troisdorf ist damit die älteste Gesamtschule des Rhein-Sieg Kreises[2], des drittgrößten Landkreises Deutschlands.

Im Juni 1994 verließen die ersten Absolventinnen und Absolventen die neue Gesamtschule. Im selben Sommer wurde die Sekundarstufe II an der Europaschule Troisdorf eröffnet und die ersten Schülerinnen und Schüler bezogen die neu errichteten Unterrichtsräume.[3] Im Juni 1997 verließen 59 Abiturientinnen und Abiturienten als erster Jahrgang die Europaschule Troisdorf.[4]

Besonderheiten

Die Europaschule Troisdorf wurde bereits bei ihrer Gründung als alternative Schule ausgerichtet und hierfür vom Kultusministerium des Landes Nordrhein-Westfalen als Modellvorhaben im Rahmen des Konzeptes „Gestaltung des Schullebens und Öffnung von Schule“ (kurz: GÖS) gefördert. Die Erkenntnisse des Konzeptes GÖS fließen laufend in die Formulierung der Bildungsgrundsätze des Landes Nordrhein-Westfalen ein, heutiger Schwerpunkt ist die Förderung der Durchlässigkeit des Schulsystems.[5] Die alternative Ausrichtung der Europaschule Troisdorf äußert sich unter anderem in einer Anpassung der traditionellen Form des Frontalunterrichts. Ziel ist die Übertragung von Eigenverantwortung an die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe des Entwicklungsvorhabens „Selbstorganisiertes Lernen“[6] und der Förderung in sogenannten „Profilklassen“[7]. Die Grundsätze sind dabei, Schülerinnen und Schüler in die Denk- und Entscheidungsprozesse einzubeziehen, Neuerungen aufgeschlossen anzunehmen und Bewährtes zu erhalten.[8]

Im Sommer 2009 ließ die Europaschule Troisdorf flächendeckend Smartboards in den Klassenräumen installieren. Die Schule ist damit eine der landesweiten Vorreiter im Hinblick auf die Nutzung digitaler Medien. Die Nutzung dieser vernetzten Systeme ermöglicht neue Formen der Unterrichtsgestaltung und bereitet die Schülerinnen und Schüler gezielt auf die Nutzung digitaler Medien im späteren Berufsleben vor.[9]

Schülerschaft

Die Schülerschaft der Europaschule Troisdorf rekrutiert sich aus allen Schichten der Gesellschaft. Die Schüler stammen aus dem gesamten Stadtgebiet Troisdorfs, teilweise auch aus umliegenden Gemeinden. Eine Forderung bei der Gründung der Gesamtschule war das „Recht auf Bildung“[10], es wurde zu dieser Zeit bereits über die Durchlässigkeit des Schulsystems diskutiert. Die Europaschule Troisdorf konzentriert sich demzufolge darauf, ihren Schülern Aufstiegsmöglichkeiten im Schulsystem zu bieten. Als Folge dessen erreichen überdurchschnittlich viele Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund an der Europaschule Troisdorf die allgemeine Hochschulreife.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Generalanzeiger Bonn vom 08. Juli 1988 [1]
  2. Generalanzeiger Bonn vom 08. Juli 1988 [2]
  3. Chronik der Europaschule Troisdorf [3]
  4. Chronik der Europaschule Troisdorf [4]
  5. Bildungsgrundsätze für den Elementar- und Primarbereich [5]
  6. Entwicklungsvorhaben „Selbstorganisiertes Lernen“ [6]
  7. Profilklassen [7]
  8. Städtische Gesamtschule Europaschule Troisdorf [8]
  9. Das Ende der Kreidezeit an der Gesamtschule Troisdorf [9]
  10. Rhein-Sieg-Anzieger vom 28. November 1977 [10]

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki