Fandom

[ENCYCLOPÆDIA]

Frankfurter Gründerpreis

5.380Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Der Frankfurter Gründerpreis ist eine Auszeichnung, die die Stadt Frankfurt am Main seit 2001 vergibt. Er ist eine Initiative der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH und des Gründernetzes Route A66.

Ziel des Preises ist es, erfolgreiche Unternehmensgründungen und junge Unternehmen der Stadt zu unterstützen und damit Mut zur Selbständigkeit zu machen.

Die Auszeichnung ist seit 2003 mit 30.000 Euro dotiert und wird seither in drei Stufen verliehen:

1. Preis mit 12.500 Euro
2. Preis mit 10.000 Euro
3. Preis mit 7.500 Euro

In den Jahren zuvor betrug die Gesamtsumme des Preisgeldes 100.000 Euro.

Preisträger

  • 2001 1. Preis (30.000 Euro): knowbotic systems; 2. Preis (20.000 Euro): Carewerk; 3. – 7. Preis (je 10.000 Euro): Meruba.Com, ICO International, Insidian Touristik, Robinson Business Solutions, Run-Plus
  • 2002 1. Preis (25.000 Euro): humatrix AG; 2. Preis (20.000 Euro): mana mana; 3. Preis (15.000 Euro): BioSciTec; 4. – 7. Preis (je 10.000 Euro): Goldbergs, Il Gusto-Casagrande, Gramlich, Knowtice
  • 2003 1. Preis: MoschMosch; 2. Preis: DKTS Der Konferenz- und Tagungsservice; 3. Preis: insolito
  • 2004 1. Preis: BITTER & ZART; 2. Preis: Funke & Will;
  • 2005 1. Preis: Geohumus; 2. Preis: rabbit eMarketing; 3. Preis: Sündige Mode
  • 2006 1. Preis: HEELWELL GmbH, Adriana von Baillou; 2. Preis: expacked: Marktforschung, Henriette Stephan; 3. Preis, zwei Preisträger: LEPO - Kinderschuhe und mehr, Ingrid Lennerts-Pohlmann; Picture This!, Simone Roggen und Hans-Christian Goertz
  • 2007 1. Preis: Auto-Leasing-Börse GmbH, Massimo Petonciano und Mirko A. Petonciano; 2. Preis: Mama & Co., Gisela Hess und Marion Meyer; 3. Preis: Schallmarke, Jörg Middelkamp und Jo Löw
  • 2008 1. Preis: Little Stars and Friends, Sabine Tabrizi; 2. Preis: Airconomy Aviation Intelligence GmbH, Philipp Goedeking; 3. Preis, zwei Preisträger: menufaktur GmbH, Christiane Fuchs und Mario Furlanello; Dulce Chocolate & Ice Cream, Barbara und Matthias Schneider
  • 2009 1. Preis: weissbooks.w Verlag; 2. Preis: Vespa-Laden „Vespenstich Frankfurt GbR“; 3. Preis, zwei Preisträger: Frankfurter Seifenmanufaktur; Frankfurter Senfgalerie
  • 2010 1. Preis: bio.logis GmbH, Daniela Steinberger; 2. Preis: inzumi GmbH, Christian Felten und Enrico Just; 3. Preis: Zeit für Brot GmbH, Björn Schwind
  • 2011 1. Preis: Chalkless Media; 2. Preis: Sonix Solar GmbH; 3. Preis: nutcracker TV- und Bewegtbild-Konzeption
  • 2012 1. Preis: Happy Landings Flightsimulations GmbH; 2. Preis: Slide Presenter GmbH; 3. Preis: Dein Kindergeschirr
  • 2013 1. Preis: stARTistics; 2. Preis: iNNOVO Cloud GmbH; 3. Preis: Die Zentrale Coworking

Mitglieder der Jury

  • Gregor Amann, Stadtverordneter Frankfurt am Main (SPD)
  • Jörg Bartsch, Business Angels FRM e.V.
  • Hans Emge, AG Unternehmensgründung
  • Christiane Loizides, Stadtverordnete Frankfurt am Main (CDU)
  • Peter Kania, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH
  • Uwe Paulsen, Stadtverordneter Frankfurt am Main (Bündnis 90/Die Grünen)
  • Brigitte Reifschneider-Groß, FDP Frankfurt am Main
  • Michael Ruiss, Verleger und Geschäftsführer TOP Magazin Frankfurt / Rhein Main
  • Peter Sulzbach, Fachhochschule Frankfurt

Weblinks

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki