FANDOM


Der Hessische Gründerpreis wird seit 2005 im Rahmen der Gründertage Hessen verliehen. Junge Unternehmen werden in den Kategorien „Mutige Gründung“, „geschaffene Arbeitsplätze“ und „innovative Geschäftsidee“ ausgezeichnet.

Gefördert wird der Hessische Gründerpreis durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und das Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung. Die Sparkassen, die Agentur für Arbeit, die IHK und die Kreiswerke Main-Kinzig werden außerdem als Sponsoren verstanden.

Zielsetzungen

„Der Hessische Gründerpreis zeichnet besonders erfolgreiche und herausragende Gründungen aus. Er hebt gute Beispiele hervor und macht so auch Gründungsinteressierten und Gründern Mut. Bei der Auswahl der Preisträger kommt es nicht allein auf Umsatz und Gewinn an.“[1]

Infolgedessen wird der Hessische Gründerpreis in drei unterschiedlichen Kategorien vergeben:

  • „Mutige Gründung“: Hier wird ausgezeichnet, wer mit seiner Geschäftsidee aus einer besonders schwierigen Situation gestartet ist. Hierzu gehören insbesondere Gründungen aus der Arbeitslosigkeit heraus. .“ [2]
  • „Geschaffene Arbeitsplätze“: In dieser Kategorie werden neu geschaffene Arbeitsplätze prämiert. .“ [3]
  • „Innovative Geschäftsidee“: Ausgezeichnet werden besonders innovative Produkte oder auch neuartige und pfiffige Dienstleistungen, die ihren Markteintritt geschafft haben. “[4]

Strukturen, Sponsoren

Die Jury setzt sich aus elf Personen aus Politik und Wirtschaft zusammen.

Gefördert und finanziert wird der Hessische Gründerpreis von verschiedenen Sponsoren und Partnern. Nach eigenen Angaben gehören zu den Geldgebern des Hessischen Gründerpreises die Sparkasse, die Agentur für Arbeit, die Industrie und Handelskammer sowie die Kreiswerke-Main-Kinzig. Das Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung. tritt ebenfalls als Förderer auf. Zuzüglich wird der Preis aus Europäischen Mitteln finanziert. Speziell der Europäischen Fonds für regionale Entwicklung wird in diesem Zusammenhang genannt.

Medienpartner des Hessischen Gründerpreises sind hr-info, Frankfurter Rundschau und Für Gründer.de.

Preis

„Der Hessische Gründerpreis ist nicht mit einem Geld- oder Sachpreis dotiert. Dem Initiativkreis geht es darum, erfolgreiche Gründer*innen auszuzeichnen und ihre Leistung zu würdigen.“ [5]

Die Preisträger*innen erhalten eine Urkunde, eine künstlerisch gestaltete Trophäe und ein Siegel „Preisträger“ bzw. „Sieger Gründertage Hessen“, das für die eigene Internetpräsenz individuell verwendet werden kann. Zudem werden alle Preisträger in die Öffentlichkeitsarbeit rund um die Gründertage einbezogen. Sie erhalten auf diese Weise eine Bühne und können jene für eine Bekanntheitssteigerung nutzen. Ebenfalls werden Sie auf der Website der Gründertage präsentiert, auf die Sie wiederum in Ihrer Öffentlichkeitsarbeit verweisen können. “[6]

Preisträger

2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010 | 2011 | 2012 | 2013 | 2014 |

2005:

2006:

2007:

2008:

2009:

2010:

2011:

  • Kategorie Mutige Gründung: Aequo
  • Kategorie Geschaffene Arbeitsplätze: Energy Glas
  • Kategorie Innovative Geschäftsidee: Limon GmbH

2012:

2013:

  • Kategorie Mutige Gründung: DeinKinderGeschirr.de
  • Kategorie Geschaffene Arbeitsplätze: MeinSalon GmbH
  • Kategorie Innovative Geschäftsidee: BitetheBytes

2014:

  • Kategorie Mutige Gründung: ImkereiBedarf Ziegler
  • Kategorie Geschaffene Arbeitsplätze: MeinUnternehmensfilm GmbH
  • Kategorie Innovative Geschäftsidee: Heelbopps

Weblinks

Nachweise

  1. [1]
  2. [2]
  3. [3]
  4. [4]
  5. [5]
  6. [6]