Fandom

[ENCYCLOPÆDIA]

Kurt Scherrer

5.402Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Kurt Scherrer (* 25. September 1904 in Hannover; † 11. Dezember 1985 ebenda) war ein deutscher Kaufmann[1], Autor[2] und Teil der in Hannover über Generationen geführten Druckerei Scherrer.[3]

Leben

Familie (unvollständig)

Kurt Scherrer war

  • der Urenkel von Felix Scherrer (* 31. Dezember 1802 in Hamberg bei Engelhaming, Österreich; † 18. Januar 1864 in Hannover). 1824 kam der 22-jährige Felix Scherrer während seiner Wanderjahre als Buchdrucker-Geselle nach Hannover und fand dann in der im Oktober 1827 von den Gebrüder Jänecke gegründeten Buchdruckerei eine Anstellung und wurde nach kurzer Zeit Meister. Felix Scherrer war der Urgroßvater von Ilse Pröhl, Ehefrau von Rudolf Heß
  • der Enkel von Ernst Ferdinand Scherrer (1840-1905), Buchdrucker, Betriebsleiter und technischer Betriebsdirektor der Firma Jänecke & Schneemann[1]
  • der Sohn des Firmengründers Franz Scherrer (1872–1935),[1]
  • Vater des späteren Geschäftsführers Wolfgang Scherrer.[3]

Werdegang

1923 Abitur am Realgymnasium, Hannover. Ähnlich wie sein Vater lernte auch Kurt Scherrer in einer Papiergroßhandlung, allerdings in Bremen.[4] Im Alter von 24 Jahren fuhr er am 31. Mai 1928 mit dem Dampfschiff München[5] nach New York City und verbrachte dann ein Jahr in den USA. Dort arbeitete er in verschiedenen Druckereien und Reklame-Firmen (u. a. Einson Freemann Corporation; Kaufmann & Strauss Co. New York), in denen er zahlreiche Erfahrungen sammelte, die er später in das hannoversche Familienunternehmen einbringen konnte.

Ende Mai 1929 kehrte Kurt Scherrer in seine Heimatstadt zurück[2] und trat noch im selben Jahr der von seinem Vater gegründeten Firma Druckerei Franz Scherrer bei. Nach dem Tod seines Vater 1935 übernahm er das Unternehmen und erweitere das Familienunternehmen erheblich, zum Beispiel durch den Ausbau des Plakatdruckes und die Einführung der Fotolithografie[1]. Die privaten Kontakte zu den Inhabern der Firmen Bahlsen GmbH & Co. KG (Süßwaren), B. Sprengel & Co. (Schokolade) und Vorwerk & Co. (Teppiche) führten zu jahrelangen Druckaufträgen für diese Firmen. In den 1970er Jahren wurden für das Wilhelm-Busch-Museum in Hannover im aufwändigen mehrfarben-Offsetdruck-Verfahren nach Lithographien Faksimile-Drucke von Wilhelm Busch im erstellt.[6][7]

Kurt Scherrer war 1944 Mitglied im Aufsichtsrat der Roto-Werke AG in Königslutter, Europas größtem Hersteller für Rotationsvervielfältigungsmaschinen.[8]

In den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs wurden die Geschäftsgebäude der Druckerei Franz Scherrer durch die Luftangriffe auf Hannover total zerstört[9], anschließend jedoch zügig wieder aufgebaut.[1]

Zuletzt wurde sein Familienunternehmen als Scherrer - Druck, Daten und Projektmanagement in der 4. Generation geführt.[1]

Kurt Scherrer war ab 1951 Vorsitzender des Bauausschusses und von 1961 - 1975 Präsident des Deutschen Tennis Vereins Hannover (gegründet 1896, der älteste Tennis-Verein in Hannover).[10]

Im Jahre 1962 war Scherrer als Vorsitzender der Landessparte Flachdruck im Verband der graphischen Betriebe Nordrhein e.V. (VBGN) tätig.[11]

Schriften

  • Kurt Scherrer: Meinen lieben Eltern zum 21. Juni und 24. August 1935, Abschrift des Einzelexemplares von 1935, Lebensbericht von Kurt Scherrer, Stammbaum von Kurt Scherrer, erstellt anläßlich des Familienfestes am 12.–13. Juni 2010 an der Mühle in Sorsum (270 S.), Berlin 2010: epubli GmbH; online über Google-Bücher

Literatur

  • Druckerei Franz Scherrer, Hannover, in: Das Buch der alten Firmen der Stadt Hannover, 1954, Hannover 1954: Adolf Sponholtz Verlag, S. 93
  • Franz B. Döpper: Fünf Druckergenerationen in Hannover / Franz Scherrer Hannover / Scherrerdruck GmbH Hannover, in: Hannover und seine alten Firmen, hrsg. vom Verband Deutscher Wirtschaftshistoriker e.V., Hamburg; 1. Auflage, Hamburg 1984: PRO HISTORICA Gesellschaft für Deutsche Wirtschaftsgeschichte mbH, ISBN 3-89146-002-3, S. 300f.
  • Waldemar R. Röhrbein: SCHERRER, Franz, in: Hannoversches Biographisches Lexikon, S. 318; online über Google-Bücher
  • Waldemar R. Röhrbein: Scherrer - Druck, Daten- und Projektmanagement GmbH, in: Stadtlexikon Hannover, S. 540

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Waldemar R. Röhrbein: SCHERRER, Franz (siehe Literatur)
  2. 2,0 2,1 Kurt Scherrer: Meinen lieben Eltern ... (siehe Schriften)
  3. 3,0 3,1 Waldemar R. Röhrbein: Scherrer - Druck, Daten- und Projektmanagement GmbH (siehe Literatur)
  4. Druckerei Franz Scherrer, Hannover (siehe Literatur)
  5. Passagierliste der "München" http://www.die-maus-bremen.de/Datenbanken/auswanderer/passagierli/index.php?id=liste&LNr=269952&nummer=Scherrer&ArchivIdent=AIII15-31.05.1928_N&abreisehafen=Bremen&ankunftshafen=New_York&unternehmer=Nordd._Lloyd,_Bremen&lang=de
  6. Wilhelm-Busch-Jahrbuch 1971. Wilhelm-Busch-Gesellschaft, 1971, S.51
  7. Busch, Wilhelm, "Vierhändig", Faksimiledruck, 1971; "Die Fromme Helene", Faksimile der Handschrift, 1972; "Julchen", Faksimile der Handschrift, 1977; "Balduin Bählamm" Faksimiledruck, 1980; "Max und Moritz, Erster & Zweiter Streich" Faksimiledruck, 1990
  8. Handbuch der deutschen Aktiengesellschaften, Band 49, Teil 2, 1944, S. 1376
  9. G. Stalling: Regierungsbezirk Hannover, 1959, S.136
  10. DTV Hannover: Die Chronik der 100 Jahre, abgerufen am 11. August 2013
  11. Der Druckspiegel, Band 18, Ausgaben 1-6, Druckspiegel-Fachzeitschriften-Verlags-GmbH, 1963, S.40

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki