FANDOM


Möbel Schaumann in Kassel ist ein inhabergeführtes, in Hessen tätiges Einrichtungsunternehmen, welches seit 1912 in Familienbesitz ist. Mittlerweile in der dritten Generation zählt das Unternehmen zu den größten Einrichtungshäusern Nordhessens.

Geschichte

1. Erste Generation: Firmengründung

Am 01. Oktober im Jahr 1912 legte Schreinermeister Hermann Schaumann den Grundstein der Firma Möbel Schaumann, damals noch im eigenständigen Ort Niederzwehren. Frankfurter Straße 239 hieß die damalige Adresse im inzwischen eingemeindeten Stadtteil Niederzwehren. Das Motto des Gründers „Immer heiter, Gott hilft weiter“ ließ die Familie auch schwere Zeiten überstehen. Bei der Inflation in den 1920er Jahren reichte die Tageseinnahme oft nicht einmal zum Kauf eines Brotes. Große Aufmerksamkeit erregte das Möbelhaus Schaumann mit einem echten Unikat in der Region. Als einzige Schreinerei verfügte das Unternehmen bereits damals über eine Möbelausstellung, die zunächst lediglich ein Fenster umfasste. Früh standen die Zeichen außerdem auf Expansion, 1936 erfolgte die Eröffnung einer ersten Filiale in der Jägerstraße 12 in Kassel. Durch ein Bombardement im Zweiten Weltkrieg ging das gesamte Lebenswerk verloren. Das Möbelhaus in der Frankfurter Straße wurde vollständig zerstört.

2. Generation: Wiederaufbau Nach dem Krieg wurde das Möbelhaus am gleichen Standort wieder aufgebaut. Nachdem im ersten Verkaufshaus nur ein Schaufenster vorhanden war, wurde beim Aufbau nach dem Krieg die Schaufensterfront zeitgemäß vergrößert. In dieser zeit übernahm Gerhard Schaumann, der Sohn des Firmengründers das Unternehmen. Von 1956 bis 1987 führte Gerhard Schaumann das Unternehmen. Ein besonderer Meilenstein dieser Zeit stellt der Anschluss an einen der größten Möbeleinkaufsverbände, dem Einrichtungspartnerring VME, dar. So können Möbel seitdem durch gemeinschaftlichen Großeinkauf günstiger angeboten werden.

3. Generation: Umzug, Expansion und Neueröffnung 1988 übergab Gerhard Schaumann die Geschäfte seinem Sohn Hermann Schaumann. Da das Wachstum im Laufe der Jahre die Kapazitäten der früheren Geschäftsräume überstieg, verlegte dieser den Firmensitz: Er ließ 1990 das Möbelhaus als vierstöckiges Vollsortimentsmöbelhaus an der Knorrstraße am DEZ erbauen. Im Februar 1991 zog das Verkaufshaus von der Altimmobilie in der Frankfurter Straße, die an das Dänische Bettenlager vermietet wurde, in den Neubau in der Knorrstraße 23-27 um.

Vier Jahre später folgten zwei einschneidende Ereignisse: Zunächst verdoppelte das Unternehmen seine Verkaufsfläche in der Knorrstraße auf ca 20.000 qm, dann errichtete Schaumann ein Service- und Logistikzentrum in der Dennhäuserstraße 60-65 in Kassel.

Schritt für Schritt weitete das Unternehmen seinen Aktionsradius aus und erschloss weitere Standorte und Vertriebslinien. 1997 kam das Möbeldorf in Korbach hinzu und 2003 folgte die Übernahme eines Babyfachmarkts (heute „BabyOne“) im Objekt Knorrstraße.

Im Jubiläumsjahr 2012 setzte das Unternehmen seine Expansionsstrategie fort. Mit einem Doppelschlag im Juni 2012 folgten zunächst die Neueröffnung von Möbel Dickhaut in Homberg[1] und wenige später das erste Self-Storage in Kassel („Meine Boxx“) in der Falderbaumstraße. Auch in der Führung stellte sich der Möbelverbund neu auf: Mit Klaus Stroppel trat ein ausgewiesener Branchenexperte neben Hermann Schaumann in die Geschäftsleitung ein.

Im Jahr 2013 ließ Hermann Schaumann sein Stammhaus in der Knorrstraße komplett umbauen. Seit dem 08.08.2013 präsentiert sich das Haus mit neuer Fassade, einer neuen und modernen Ausstellung, sowie mit einer eigenen Gastronomie, dem Restaurant „La Cucina“.


„Natürlich geht Möbel Schaumann mit der Zeit neue Wege, doch an den Unternehmens-Grundsatz der vergangenen knapp 100 Jahre hat sich nichts geändert. Denn auch und gerade heute ist sich Möbel Schaumann seiner Verpflichtung bewusst, dem Kunden nur qualitativ hochwertige Produkte anzubieten – aus Überzeugung, aus Erfahrung, aus Tradition.“ – so der Inhaber und Geschäftsführer Hermann Schaumann.

Produkte

Als Vollsortimentshaus verfügt Möbel Schaumann über folgende Abteilungen: Schlafen, Wohnen, Speisen, Polstermöbel, Küchenstudio, Baby- und Jugendzimmer, Garderoben & Kleinmöbel, TV- und Hi-Fi-Möbel, Büro, Wohnboutique, Gartenmöbel

Unter anderem führt das Haus folgende Marken: Kawoo, Woods & Trends, Leder Manufaktur, lavie, Paschen, Wöstmann, Koinor, W. Schillig, Ewald Schillig, himolla, Gepade, ortho sedis, comfort master, modul master, Enzo Baresi, frankenstolz, schlaraffia, Oschmann, bugatti, venjakob, combinessa, wössner, voglauer, Miele, AEG, Eletrolux, Siemens, nolte, nobilia, CONA, brinkmeier, Villeroy & Boch, Blanco uvm.



Auszeichnungen

2010: Das Unternehmen wurde mit dem Qualitätszeichen „Generationsfreundliches Einkaufen“ vom Handelsverband Deutschland ausgezeichnet.
2012: Möbel Schaumann; Möbeldorf Korbach, sowie Dickhaut Möbel werden von der Fachzeitschrift Möbelmarkt und der Frink Business GmbH als Kunden- und serviceorientiertes Möbelhaus 2012 ausgezeichnet.
2013: Möbel Schaumann belegt den ersten Platz beim Kasseler Kundenspiegel.


Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1]

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki