FANDOM


Die Mediapulse AG für Medienforschung ist eine Tochtergesellschaft der Mediapulse Stiftung für Medienforschung [1]. Als unabhängige Forschungsinstitution misst die Mediapulse AG die offiziellen Schweizer Einschaltquoten für Radio und Fernsehen. Diese dienen sowohl der Werbewirtschaft als auch den Programmschaffenden dazu, die Leistung von Programmen, Sendungen oder Werbeschaltungen festzustellen und zu vergleichen.

Tätigkeit

Die Publikumsforschung soll das Publikum und seine Bedürfnisse erfassen und so den Brückenschlag von den Rezipienten zurück zu den Medienschaffenden ermöglichen.

Zu diesem Zweck betreibt die Mediapulse zwei Forschungspanels in denen der Konsum des jeweiligen Mediums gemessen wird. Die Teilnehmenden dieser Stichproben sind repräsentativ für die Schweizer Bevölkerung ausgewählt und erlauben mittels Hochrechnung und Gewichtung eine Aussage über das Nutzungsverhalten in der Schweiz. Die Messung des Medienkonsums erfolgt mit technischen Messgeräten.

Geschichte

1968 begann die AG für das Werbefernsehen (heute: publisuisse) mit Beteiligung der SRG SSR mit einer kontinuierlichen Fernsehforschung. Die Zuschauerforschung wechselte 1974 zur SRG Generaldirektion und hiess fortan SRG Forschungsdienst. Ab 1975 wurde die Radioforschung zu einer systematischen und kontinuierlichen Hörerforschung mittels telefonischen Umfragen ausgebaut. Anfang 1985 wurde Telecontrol als elektronisches TV-Zuschauer-Messsystem eingeführt. 2000 initiierte der SRG Forschungsdienst ein Internetforschungsprojekt (2006 begann der Aufbau der neuen Internetforschung durch die unabhängige NET-Metrix). Nach einer aufwändigen Entwicklungsphase mit mehreren Schweizer Unternehmen wurde 2001 auch bei der Radiopublikumsforschung ein automatisiertes Verfahren mit Namen Radiocontrol eingeführt. Mitte 2006 lagerte die SRG SSR ihren Forschungsdienst in eine Tochtergesellschaft mit dem Namen Mediapulse AG für Medienforschung aus. Im Zuge der Inkraftsetzung des neuen Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen (RTVG) wurde am 24. April 2007 die Mediapulse Stiftung für Medienforschung gegründet. Als unabhängige Instanz stellt sie die Messung des Radio- und Fernsehkonsums in der Schweiz sicher. Sie übernahm sämtliche Aktien der Mediapulse AG von der SRG. 2008 erwarb die Stiftung auch die Vermarktungsorganisation Publica Data zu 100% von der SRG. Damit ist die Radio- und Fernsehforschung heute unabhängig von einzelnen Anbietern.[2]

Organisation

Der Verwaltungsrat der Mediapulse AG besteht aus sechs Verwaltungsräten, je zwei Vertreter der drei Interessenskreise SRG SSR, private TV- und Radioveranstalter und Werbewirtschaft. Verwaltungsratspräsident ist der Präsident der Mediapulse Stiftung Marco de Stoppani. Operativ geleitet wird die Mediapulse AG vom Geschäftsleiter Manuel Dähler.

Die Mediapulse AG sichert mittels verschiedener Kontrollprozesse die Qualität der erhobenen Daten. Zusätzlich prüft eine Medienwissenschaftliche Kommission die Qualität der eingesetzten Forschungsmethoden und deren Ergebnisse. Die Medienwissenschaftliche Kommission besteht aus Heinz Bonfadelli, Walter Hättenschwiler und Michael Schenk.[3]

Beteiligungen

Die Mediapulse AG ist mit 45% an der NET-Metrix AG beteiligt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Eintrag der Mediapulse AG im Handelsregister des Kantons Bern. Abgerufen am 4. Sept. 2013
  2. Radio und Fernsehen in der Schweiz, Geschichte der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG 1983–2011
  3. Geschäftsberichte der Mediapulse Gruppe. Abgerufen am 4. Sept. 2013

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki