FANDOM


Meuterei auf der Gorch Fock ist die journalistische Bezeichnung für eine Protestaktion junger Offizieranwärter der deutschen Marine gegen ihre Vorgesetzten im Jahr 2010 auf dem Segelschulschiff Gorch Fock. Grund für die „Meuterei“ war der Tod eines Besatzungsmitgliedes und die daraus resultierende Verunsicherung der Besatzung.[1]

Hintergründe

Am 7. November 2010 stürzte eine 25-jährige Offizieranwärterin bei einer Übung in der Nähe von Salvador de Bahia von der Takelage auf das Deck und starb. Dieser Vorfall verunsicherte die Besatzung des Ausbildungsschiffes. Viele junge Besatzungsmitglieder waren traumatisiert und verängstigt. Schnell kamen Vorwürfe auf, die Offiziere würden mit der besonderen Situation nicht richtig umgehen. Junge Besatzungsmitglieder vermissten Gelegenheiten zum Trauern, beklagten großen Druck und Nötigung seitens der Offiziere und weigerten sich den Mast der Gorch Fock zu besteigen, aus Angst, dass sie das selbe Schicksal ereilen könnte, wie ihrer Kameradin.[2]

Geschehnisse

Viele Offiziersanwärter weigerten sich den Mast zu besteigen und widersetzten sich somit dem Befehl ihrer Vorgesetzten. Einige Besatzungsmitglieder wollten in Folge der Ereignisse das Schiff sogar verlassen. Zwei erfahrenere Besatzungsmitglieder versuchten der Schiffsleitung die Probleme und Ängste der Besatzung begreiflich zu machen. Es entbrannte eine Diskussion, wie mit dem Tod eines Kameradens umzugehen sei.[3]

Folgen

Die zwei Wortführer der Besatzung, sowie zwei weitere Crew-Mitglieder wurden der Meuterei angeklagt. Außerdem wurden auf höchster Ebene grundsätzliche Punkte der Marine hinterfragt. Die Ausbildungsmethoden wurden überarbeitet, der Sinn des sogenannten „Aufenterns“, des Besteigen des Masts, wurde hinterfragt, da es nicht mehr zeitgemäß sei. Die Entscheidung, den Betrieb nach dem Todesfall an Bord zeitnah wieder fortzusetzen, wurde ebenfalls kritisiert. Außerdem stießen die Vorkommnisse auf der Gorch Fock eine Debatte über Gehorsam in der Marine an.[4]

Einzelnachweise

  1.  Meuterei auf der „Gorch Fock“. In: sueddeutsche.de. 2011-01-19, ISSN 0174-4917 (http://www.sueddeutsche.de/panorama/bericht-zum-todesfall-einer-offiziersanwaerterin-meuterei-auf-der-gorch-fock-1.1048505).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatBundeswehr: Meuterei auf der „Gorch Fock“ setzt Marine unter Druck - WELT. Abgerufen am 2017-05-20.
  3.  Nach tödlichem Sturz von Kadettin: Offenbar Meuterei auf der Gorch Fock. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 2011-01-19, ISSN 0174-4909 (http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nach-toedlichem-sturz-von-kadettin-offenbar-meuterei-auf-der-gorch-fock-1581297.html).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatSPIEGEL ONLINE, Hamburg Germany: Meuterei auf der „Gorch Fock“: Ende des Kadavergehorsams - SPIEGEL ONLINE - Politik. Abgerufen am 2017-05-20.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.