FANDOM


Monika Scherf (* 3. Juni 1964 in Morbach, eine Gemeinde im Hunsrück) ist eine deutsche Verwaltungsbeamtin.

Im Mai 2008 wurde sie als Wahlbeamtin für acht Jahre zur Kreisrätin beim Landkreis Lüneburg gewählt. Sie ist Teil der Verwaltungsleitung des Landkreises und ist zuständig für die Themengebiete Bauen, Regional- und Bauleitplanung, Umwelt und Klimaschutz, Veterinär , Lebensmittel- und Gewerbeüberwachung, Ordnung und KFZ-Zulassungen sowie Straßenverkehr und Führerscheine.

Seit April 2016 war sie als Kreisrätin beim Landkreis Harburg tätig und leitete den Fachbereich Bauen und Umwelt. Damit war sie für die Themen Bauen, Naturschutz, Boden-, Luft- und Gewässerschutz, Abfallwirtschaft, Abwasserbeseitigung und Kreisstraßen zuständig. 

Im Januar 2018 erfolgte die Ernennung zur Landesbeauftragten für regionale Landesentwicklung. Damit leitet sie das Amt für regionale Landesentwicklung in Lüneburg.

Herkunft und Studium

Monika Scherf wurde 1964 als Tochter eines Lehrers in Morbach im Hunsrück geboren. Sie wuchs in Trier auf und machte dort 1983 ihr Abitur am Friedrich-Spee-Gymnasium. Anschließend studierte sie von 1983 bis 1989 Raumplanung an der Universität Dortmund und schloss das Studium als Diplom-Ingenieurin ab. Ihre Diplomarbeit schrieb sie am Lehrstuhl von Prof. Franz-Josef Bade zum Thema „Auswirkung neuer Logistik-Konzepte auf die Entwick­lung der Raumstruktur“. Diese Arbeit wurde mit „sehr gut“ bewertet und mit dem „Ruhr-Struktur-Preis“ ausgezeichnet.

Berufstätigkeit

Ihre erste Anstellung erfolgte von 1988-1990 als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Fachbereichs „Raumwirtschaftspolitik“ an der Universität Dortmund. Anschließend arbeitete sie vier Jahre als Abschnittsleiterin für Regionale Wirtschaftsstrukturpolitik in einem Wirtschaftsforschungsinstitut in Bremen, das dem Wirtschaftssenator unterstellt war.

Im Oktober 1994 wechselte sie zur Bezirksregierung Lüneburg als Dezernentin für Landesentwicklung und Raumordnung und war dort zuständig für Raumordnungsverfahren, Beratung von Planungsträgern sowie raumordnerische Beurteilungen und Stellungnahmen.

Ende 1996 wechselte sie innerhalb der Bezirksregierung und baute dort das Europa-Büro auf. Sie beschäftigte sich intensiv mit der Europäischen Regionalpolitik und der Akquise europäischer Fördermittel.

Im Januar 2006 wechselte sie zur NBank nach Hannover, baute als Abteilungsleiterin die Abteilung Internationalisierung auf und war zuständig für internationale Unternehmenskooperationen.

Im Februar 2008 wurde sie zur Kreisrätin im Landkreises Lüneburg gewählt.

Im März 2016 erfolgte die Wahl zur Kreisrätin im Landkreis Harburg.

Im Januar 2018 Ernennung zur Landesbeauftragten für regionale Landesentwicklung (Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg).

Engagement in der Region

Monika Scherf ist Mitglied im Zentrum für Ost-West-Kooperation (ZOWK), das Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung bei der Planung und Organisation von Projekten in Osteuropa und Russland bis nach Fernost (Mongolei, China, Süd-Korea, Japan, Indien) unterstützt.

Seit 2011 engagiert sich Monika Scherf im Lions-Club Lüneburg für soziale Belange (Seniorenarbeit, Jugendbetreuung, Gewaltprävention etc.)

Privates

Monika Scherf ist parteilos, katholisch und seit 1993 mit Jürgen Scherf verheiratet.

Weblinks