FANDOM


Die Metropolie von Aquileia und Westeuropa (italienisch Metropolia di Aquileia e dell’ Europa Occidetale, auch Heilige Synode von Mailand, Santo Sinodo di Milano) ist eine orthodoxe Kirche in Italien, Deutschland und Spanien. Sie wird von anderen orthodoxen Kirchen nicht als kanonisch anerkannt.

Strukturen

Die Kirche hat Diözesen in Mailand, Brixen und München mit 12 Gemeinden, darunter eine griechisch-orthodoxe libanesische Gemeinde in Mailand, eine ukrainische Gemeinde in München, eine griechische Gemeinde in Autenried mit dem Ikonenmuseum, außerdem eine Missionsstation in Valencia.[1] Zu ihr gehören drei Männer- und ein Frauenkloster und die Ikonenwerkstatt Icones in Kaufbeuren. Oberhaupt der Kirche ist der Metropolit von Mailand Evloghios Hessler.

Die Kirche ist orthodox in ihrer Theologie und folgt dem byzantinischen Ritus in kirchenslawischer oder griechischer Sprache. Sie verwendet den Julianischen Kalender (Altkalendarier).

Geschichte

Metropolie von Portugal und Westeuropa der Kirche der wahren Christen Griechenlands

1978 wurde eine Metropolie für Portugal, Spanien und Westeuropa der Kirche der wahren orthodoxen Christen Griechenlands (Chrysostomos-Synode) gebildet. Metropolit wurde Erzbischof Gabriele von Lissabon. 1984 wurde der Metropolie der Status einer autonomen Metropolie innerhalb der griechischen Kirche verliehen. 1985 trennte sich die Metropolie von der Kirche.[2]

1989 verließ Metropolit Gabriele mit zwei Bischöfen die Metropolie und wechselte zur Polnisch-Orthodoxen Kirche.

Metropolie von Aquileia und Westeuropa

Erzbischof Evloghios von Mailand gründete daraufhin mit weiteren Bischöfen die Autonome Orthodoxe Metropolie von Aquileia und Westeuropa mit Sitz in Mailand (daher die Bezeichnung Synode von Mailand). Im selben Jahr wurde eine Kirchen- und Eucharistiegemeinschaft mit der Ukrainischen Orthodoxen Kirche in Amerika (Ukrainische Autokephale Orthodoxe Kirche im Ausland) geschlossen. 1992 wurde diese Kirchengemeinschaft auf die Ukrainisch-Orthodoxe Kirche - Kiewer Patriarchat erweitert, der sich die Ukrainische Autokephale Kirche angeschlossen hatte.

1994 erlangte die Metropolie Aquileia den Status einer autonomen Metropolie der Ukrainisch-Orthodoxen Kirche - Kiewer Patriarchat. 1997 trennte sich die Metropolie wieder von der Ukrainischen Kirche, nachdem dessen Patriarch Philaret einige kirchenrechtliche Forderungen an die Metropolie gestellt hatte.[3] Sie wurde wieder autokephal (unabhängig).

2007 unterstellten sich die unabhängigen ukrainisch-orthodoxen Diözesen von New York und Texas der Metropolie von Aquileia als Autonome Metropolie von Nordamerika.[4] In diesem Jahr schloss die Metropolie von Aquileia auch eine Kirchengemeinschaft mit der neuen Synode des patristischen Kalenders unter Metropolit Angelos von Avlona und weihte neue Bischöfe für diese.

2011 bemühte sich Metropolit Evlaghios um einen Anschluss an die Russisch-Orthodoxe Kirche und löste die Kirchengemeinschaften mit den anderen Kirchen auf.[5] Daraufhin trennte sich auch die Metropolie von Nordamerika von der Synode von Mailand. 2013 scheiterten die Verhandlungen mit der Russisch-Orthodoxen Kirche über ein Zusammengehen an deren Desinteresse.

Weblinks

Commons-logo.svg <Lang> Commons: Metropolie von Aquileia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen

  1. Strukturen der Metropolie (italienisch)
  2. *Vladimir Moss: A Short History of the True Orthodox Church of Greece (1970-2000). The Guildfordian, 2001.
  3. Mons. Lorenzo Casati: Risposta della Metropolia della Diaspora della Chiese Autocefala Ortodossa Ucraina
  4. History of the Holy Synod of North America (englisch)
  5. Via Boskovich Corriere della Sera vom 30. Mai 2011

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki