Fandom

[ENCYCLOPÆDIA]

Petrikirche (Bergheim)

5.383Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Die evangelische Petrikirche befindet sich in der Lutherstraße im Stadtteil Quadrath-Ichendorf in der Kreisstadt Bergheim im Rhein-Erft-Kreis.

Geschichte

Bis 1965 gehörten die evangelischen Einwohner von Quadrath-Ichendorf zur Kirchengemeinde Bergheim-Zieverich. Danach erhielt Quadrath-Ichendorf den Rang einer eigenständigen Kirchengemeinde. Vorerst wurden die Gottesdienste in dem Raum, der heute als Gemeindesaal genutzt wird, abgehalten. Der erste Spatenstich erfolgte im September 1968[1] Die Kirche wurde von 1968 bis 1969 errichtet, die Pläne erstellte Karl Sander aus Bedburg. Die von Alfons Scholl aus Köln gestalteten Fenster zeigen den Fischzug Petri. Der Name der Kirche bezieht sich auf diese Fenster. An der Stirnseite des Gebäudes befindet sich über dem Portal eines stilisierte Dornenkrone. Der Einbau einer Orgel erfolgte 1973. Das Gebäude ist für seine gute Akustik bekannt.

Bauarchitektur

Der Baukörper ähnelt einer Turnhalle mit einem gering geneigten Dach. Der Glockenturm steht in Form eines italienischen Campanile neben der Kirche. Seinen Abschluss bildet ein Kreuz. Das Altar- sowie die Seitenfenster entstanden nach Entwürfen des Künstlers Rudolf A. Scholl, ebenso die Außentüre und die Lampen. Den Namen erhielt die Petri-Kirche in Anlehnung an das große Farbfenster an der nördlichen Seitenwand, das den Fischzug des Apostels Petrus darstellt uns von Alfons Scholl aus Köln gestaltet wurde.[2] Den Anblick des Betrachters fesselt der Eingangsbereich. Oberhalb der Tür befindet sich ein Kreuz aus Beton, auf dem eine imposante Dornenkrone aus Nirostastahl angebracht ist. Im Jahr 1987 erfolgten umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an der Kirche.

Literatur

  • Heinz Andermahr, Helmut Schrön, Ralph Jansen: Bergheimer Stadtführer, Band II, Denkmäler und Kunstwerke in Quadrath-Ichendorf, Kenten, Ahe, Thorr, Bergheimerdorf, Zieverich, Paffendorf und Glesch, Kreisstadt Bergheim (Hrsg.), Bergheim 2011, ISBN 978-3-9801975-7-1.Google Maps

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Geschichte der Gemeinde
  2. Entwurf des Farbfensters
50.934786.6849Koordinaten: 50° 56′ 5″ N, 6° 41′ 6″ O
Schwerwiegender Fehler: The format of the coordinate could not be determined. Parsing failed.


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki