FANDOM


Die RapidRep Test Suite ist eine Software zur Testautomatisierung für das Back-End. Sie automatisiert die Testdurchführung, Testauswertung und die Testdokumentation. RapidRep wird von der FINARIS Financial Software Partner GmbH in Frankfurt am Main entwickelt.

Geschichte

Die RapidRep Produktpalette hat ihre Wurzeln im revisionssicheren Excel-Sheet Reporting. In einem Kundenprojekt für die Finanzbranche (QIS-Studien) bestand die Aufgabe darin, Geschäftsdaten aus verschiedenen Datenquellen in einer von der Deutschen Bundesbank vorgegebenen Excel Arbeitsmappe nachvollziehbar darzustellen. Aufgrund der positiven Erfahrungen aus diesem und anderen Projekten hat sich FINARIS im Jahr 2008 dazu entschlossen, aus einem ‘Tool’ ein eigenständiges Produkt zu entwicklen und anschließend zu vermarkten. Die Funktionalität zur Testautomatisierung wurde 2009 in Form der RapidRep Test Suite freigegeben und seitdem ständig weiterentwickelt.

Versionsgeschichte

Version Wichtige Änderungen
Release 3.x Support von Oracle, DB2, Sybase, SQL Server und Derby als Repository Datenbank
Anbindung an diverse Test- und Fehlermanagementsysteme
Release 4.x Unterstützung für das Cloud Computing Betriebsmodell
Referenzhandbücher Deutsch und Englisch sowie Onlinehilfe
Authentifizierung via LDAP und Autorisierungsregeln auf Objektebene
Release 5.0 Assistent für den Datenabgleich
Express Edition als kostenlose Evaluierungsversion
Einbettung von JavaScript in die integrierte Entwicklungsumgebung
Integration der Rule-Engine in das RapidRep Repository

Komponenten

Die RapidRep Test Suite besteht aus mehreren Anwendungen. Dadurch entsteht ein arbeitsteiliger Workflow mit unterschiedlichen Rollen und Aufgaben.

Programm Beschreibung
Designer Eine integrierte Entwicklungsumgebung mit verschiedenen Funktionen. Der RapidRep Designer ist die zentrale Applikation der Test Suite und dient vor allem zur Erstellung und Verwaltung von Reportdefinitionen. Diese enthalten die Implementierung von Aufgaben unterschiedlicher Art (bspw. zur Auswertung von Testfällen).
Test Runner Der Test Runner fungiert als Werkzeug zur automatisierten Testdurchführung und Testauswertung von Testfällen. Zunächst konfiguriert ein Tester im angeschlossenen Testmanagementsystem alle Testfälle, die RapidRep durchführen soll, und ordnet ihnen Testimplementierungen zu. Letztere liegen als Aufgaben in einer Reportdefinition vor, welche mit dem Designer erstellt wurden. Der RapidRep Test Runner führt die Testfälle durch und legt automatisch einen revisionssicheren Testnachweis in Form einer Excel Arbeitsmappe an. Je nachdem, ob der Testfall vom Soll abweicht oder eben nicht, wird ein Defekt zu diesem Testfall angelegt oder der Testfall als erfolgreich ausgewiesen.
Testing CLI Non-GUI command-line interface (CLI), die über den Großteil der Funktionalität des Test Runners verfügt und zudem die Testdurchführung und -auswertung im Stapelbetrieb ermöglicht
Repository Manager Programm zur Administration von RapidRep. Alle Anwendungen der RapidRep Test Suite verbinden sich initial mit einem Repository, dessen Verwaltung der Repository Manager ermöglicht. Eine der wichtigsten Aufgaben / Möglichkeiten des Repository Managers ist die zentrale Konfiguration von Berechtigungen und Sicherheitsrichtlinien
Cloud Monitor Tool zur Übewachung und Steuerung von Aufträgen bei Verwendung von RapidRep in einer Cloud-Architektur

Funktionen und Features

Automatisierte Durchführung und Auswertung von Testfällen

Je nachdem wie das Ergebnis einer parametrisierten Testfalllogik ausfällt, kann RapidRep den Testfällen den Status "Passed" oder "Failed" zuordnen. Die bei jeder Testdurchführung erzeugte Excel Arbeitsmappe enthält zahlreiche Details, die dabei helfen den Test nachzuvollziehen und im Fehlerfalle die Ursache für die Abweichung vom Soll-Verhalten zu finden. Die RapidRep Test Suite kann keine Oberflächen (Web, SWT, .NET etc.) testen, sondern konzentriert sich auf das Back-End (Non-GUI). Für Oberflächentests gibt es zahlreiche Tools.

Integration in einen Testprozess

Die Ergebnisse der automatisierten Testdurchführung tauscht die RapidRep Test Suite auf Wunsch mit einem Test- und Fehlermanagementsystem aus. Ein Konfigurationsdialog ermöglicht eine feldweise Zuordnung von Attributen. Dadurch ist sichergestellt, dass das Reporting im Testmanagementsystem auf aktuellen Daten beruht.

Automatisierte Stapelverarbeitung

Die RapidRep Testing CLI kann Testfälle im Batchbetrieb automatisiert ausführen. Die Befehle befinden sich unter Windows in einer BAT-bzw. CMD-Datei. Bei Betrieb auf einer anderen Plattform (z.B. Linux/Unis) stehen die CLI-Befehle in einer Shell-Datei. Ein Benutzer startet Stapeldateien manuell oder plant die Verarbeitung in einen Ablauf ein, z.B. auf Basis eines Schedulingprogrammes.

Modellbasiertes Testen

Die RapidRep Test Suite unterstützt eine auf das Back-End ausgelegte Form des modellbasierten Testens. Fachliche Anforderungen für das Back-End werden dabei in sogenannten RapidRep Regelwerken ausgedrückt. Damit lässt sich anhand von Modellen das Soll-Verhalten des Systems nicht nur simulieren, sondern auch im Voraus bestimmen. Diese Form des modellbasierten Testens wurde mit Hilfe der RapidRep Test Suite bereits in Projekten der Finanzbranche angewandt.[1]

Berechtigungsmanagement

RapidRep bietet verschiedene Funktionen zum Berechtigungsmanagement, zum Beispiel das Anlegen und Verwalten von Berechtigungsrollen und/oder die externe Benutzerauthentifizierung per LDAP/JDBC. Als Faktor der Qualitätssicherung findet das Vier-Augen-Prinzip Umsetzung.

Cloud-Computing

In der Enterprise Edition bietet RapidRep die Möglichkeit, RapidRep im Cloud-Computing Betriebsmodell zu nutzen. Die RapidRep Test Suite kann dabei innerhalb einer privaten Cloud als Software as a Service verwendet werden. Bei Nutzung der Software in einer Cloud können vor allem Aufträge für die Calculate, Render und Testing Services auf die Rechner der Cloud verteilt werden, was eine parallele Abarbeitung erlaubt. Die parallele Durchführung von Tests in einer Cloud verringert die Laufzeit von Testzyklen; zudem sind Einschränkungen durch die Anzahl physischer Arbeitsplätze in der Cloud nicht mehr vorhanden.[2]

Anwendung und Systemumgebung

Anwendungsmöglichkeiten der RapidRep Test Suite sind insbesondere Funktions- und Vergleichstests (beispielsweise zur Datenmigration) sowie das Messen von Datenqualität.

Einsatzfelder

Einsatzarten der RapidRep Test Suite: [3]

Testvorgehen
  • Agil
  • V-Modell
Teststufe
  • Modul- und Modulintegrationstest
  • fachlicher und technischer Systemtest
  • Abnahmetest
Testverfahren
  • White Box
  • Grey Box
  • Black Box
Testart
  • Funktionstest
  • Schnittstellentest
  • Regressionstest
  • Wartungstest
  • Migrationstest
  • Mutationstest
Testobjekt
  • Programme, die strukturierte Eingangsdaten verarbeiten und strukturierte (Zwischen-)Ergebnisse erzeugen:
  1. Erwartete Ergebnisse sind bekannt: Automatischer Soll-Ist Abgleich
  2. Erwartete Ergebnisse sind ableitbar (z.B. Migration): Automatischer Soll-Ist Abgleich
  3. Erwartete Ergebnisse sind unbekannt: RapidRep ermittelt Soll ("Testorakel") und führt automatischen Soll-Ist Abgleich durch
  • Geschäftsdaten (Rohdaten oder Ergebnisse) für Datenqualitätsprüfungen
Testmethode
  • Automatisierter Test
  • Manueller Test
  • Modellbasierter Test

Unterstützte Test- und Fehlermanagementsysteme

Test- und Fehlermanagementsysteme können mit der RapidRep Test Suite beliebig kombiniert werden. So können zum Beispiel Testfälle aus einem Testmanagementsystem ausgelesen und die Ergebnisse in einem Test Run abgelegt werden, während Fehler (Defekte) an ein anderes Test- und Fehlermanagementsystem übermittelt werden. RapidRep unterstützt die folgenden Testmanagementsysteme:

Versionen
HP Quality Center
  • 9.0
  • 9.2
  • 10.0
  • 11
IBM Rational Quality Manager
  • 1.0
  • 1.1
  • 2.0
  • 3.0
  • 4.0
Microsoft Team Foundation Server

2010 (SP 1)

RapidRep Quality Master

1.0

Zum Erzeugen und Bearbeiten von Fehlermeldungen können die folgenden Fehlermanagementsysteme an RapidRep angebunden werden:

Versionen
Atlassian JIRA
  • 3.6.1
  • 4.0
Mantis Bug Tracker
  • 1.1.1.0
  • 1.2.1
HP Quality Center
  • 9.0
  • 9.2
  • 10.0
  • 11
IBM Rational Quality Manager
  • 1.0
  • 1.1
  • 2.0
  • 3.0
  • 4.0
Microsoft Team Foundation Server

2010 (SP 1)

Systemumgebung

Die RapidRep Test Suite läuft auf folgenden Plattformen:

Repository Manager Designer Test Runner Testing CLI Server / Cloud Monitor
MS Windows XP ja ja ja ja ja
MS Windows Vista ja ja ja ja ja
MS Windows 7 ja ja ja ja ja
SUSE Linux ja ja ja ja ja
Red Hat Linux ja ja ja ja ja
IBM AIX ja ja ja ja ja
Sun Open Solaris ja ja ja ja ja

Die Aufträge für die Erzeugung der Excel Arbeitsmappen müssen auf Windows-Plattformen laufen.

Das RapidRep Repository unterstützt folgende Datenbanken:

Produkt Versionen
Oracle
  • 10g Rel. 1 (10.1.0)
  • 10g Rel. 2 (10.2.0)
  • 11g Rel. 1
  • 11g Rel. 2
Sybase Adaptive Server
  • 12.5.x
  • 15.0
IBM DB2
  • 8.x
  • 9.1
  • 9.5
  • 9.7
Microsoft SQL Server
  • 2000 (SP 4)
  • 2005 (SP 1-SP 3)
  • 2008 (SP 1)
Apache Derby

ab 10.5.1.1

Zur Erstellung der Testauswertungsberichte unterstützt die RapidRep Test Suite die folgenden Excel Versionen:

  • MS Excel 2002 SE
  • MS Excel 2003
  • MS Excel 2007
  • MS Excel 2010

Lizenzmodell

Die RapidRep Test Suite wird seit Version 5.0 in vier verschiedenen Editionen angeboten: die frei erhältliche Express Edition, sowie die jeweils lizenzierbare Desktop Edition, Team Edition und Enterprise Edition. Die Editionen unterscheiden sich im Funktionsumfang und den jeweils unterstützten Systemen. Die Express Edition dient als zeitlich begrenzte Evaluierungsversion, kann von der Homepage heruntergeladen werden und erfordert eine einmalige Aktivierung. Für Bildungseinrichtungen kann die RapidRep Test Suite zeitlich unbegrenzt kostenlos genutzt werden.

  • Desktop Edition: Lizenz je Installation auf einem Arbeitsplatzrechner
  • Team Edition: "Floating" Lizenz (CAL)
  • Enterprise Edition: "Floating" Lizenz (CAL)

Nachweise

  1. Werner Märkl, Hans-Peter Möller: "Effizienzsteigerung durch modellbasiertes Testen." In: Wirtschaftsinformatik & Management, 2013-03, Seite 48-55. Springer Verlag.
  2. Vgl.: "But for functional testing you may want to avail yourself of the added capacity of the cloud for a number of reasons. You might want to run a number of tests in parallel and thus cut down on the time needed to complete a lengthy test run. (...) Practically anything you can do with virtualization in house you can do in the cloud, but without the limits inherent in a lab of any size. (...) The days of dedicating a physical computer to run a single test are gone (...)." Randy Hayes: "Moving your Test Lab to the Cloud" In: Automated Software Testing Magazine. Special Edition 2010, Volume 2, Issue 4. S.10f. Abgerufen am 23. April 2013.
  3. Begriffe nach ISTQB. German Testing Board e.V. (Hrsg.): ISTQB®/GTB Standardglossar der Testbegriffe Deutsch/Englisch Version 2.1, 01.04.2010. Abgerufen am 18.04.2013.

Weblinks

rapidrep.com/de/test-suite

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki