FANDOM


Universitätschor Marburg
Sitz: Marburg
Gründung: 1989
Trägerschaft: Studentische Initiative
Mitglieder: ca. 60
Vorsitzende: Miriam Schlicht
Dirigent: vakant
Homepage: www.unichor-marburg.de
Stand: Juni 2013

Der Universitätschor Marburg e.V. (UniChor) wurde 1989 von Studierenden der Philipps-Universität in Marburg gegründet. Heute besteht er regelmäßig aus etwa 60 Mitgliederinnen und Mitgliedern, welche fast ausschließlich Studierende der Phillips-Universität sind. Der Universitätschor Marburg hat sich zum Ziel gesetzt, insbesondere a-cappella-Werke längst vergessener Komponisten wiederzuentdecken. So werden seit Jahren regelmäßig Chorwerke des Meininger Hofkapellmeisters Wilhelm Berger aufgeführt.

Gründung

Der UniChor Marburg wurde 1989 auf rein studentische Initiative gegründet, er feiert 2014 sein 25-jähriges Jubiläum. Im Jahre 1999 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister der Stadt Marburg. Seit seiner Gründung bis zum Jahr 2013 wurde der UniChor vom Dillenburger Musiker Wolfgang Schult geleitet. Nach seinem Ausscheiden wird am 19. Juli 2013 im Rahmen des Semesterabschlusskonzertes die neue Chorleitung vorgestellt.

Repertoire

Schwerpunkt der musikalischen Arbeit des Universitätschores ist die Pflege ernster, sowohl weltlicher als auch geistlicher a-cappella-Chormusik. Hierbei steht die Wiederentdeckung und -aufführung eher unbekannter Komponisten aller Epochen im Zentrum. Zu wiederkehrenden und den Universitätschor prägenden Komponisten gehören u.a. Wilhelm Berger, Hugo Distler, Edward Elgar, Georg Schumann und Petr Eben. Der UniChor erarbeitet jedes Semester ein neues a-cappella-Programm, welches in einem regelmäßigen Semesterabschlusskonzert in der Marburger Universitätskirche aufgeführt wird. In losen Abständen werden auch größere Projekte mit Orchester ausgerichtet. So wurde zum zehnjährigen Jubiläum des Chores 1999 zusammen mit der Kurpfälzischen Philharmonie Mannheim die Aufführung von Edward Elgars Oratorium The Dream of Gerontius oder im Februar 2013 gemeinsam mit den Frankfurter Sinfonikern und den Bachwochen Dill der Totentanz von Wilhelm Berger realisiert. Dieses Stück ist nach seiner Uraufführung 1903 nie wieder erklungen.

Konzertreisen

Der UniChor Marburg ist eine Begegnungsstätte für Studierende aus der ganzen Welt, die ihn als Austauschstudierende unterstützen. Mit dem Chor Universitaire de Poitiers kam es zuletzt im Jahre 2010 zu einem gegenseitigen Besuch.

Organisation

Der Universitätschor ist vollständig selbstverwaltet und unabhängig. Er fühlt sich der Philipps-Universität Marburg stark verbunden und wird von ihr mit Sachmitteln unterstützt. Die organisatorische Leitung leistet ein ehrenamtlicher, studentischer Chorvorstand. Seit dem Jahr 2013 ist der Universitätschor Mitglied des Hessischen Chorverbands und damit Mitglied im Deutschen Chorverband.

Weblinks

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki